Drucken

kom.sd

Selbstverständnis

In unseren Projekten greifen wir in produktiver Form vorhandene Spannungsfelder auf:

Diskurs – Ergebnis

Veränderungen von Praxis sind nur dann nachhaltig, wenn sie mit Veränderungen in den Köpfen einhergehen. Dazu müssen die Beteiligten für eine Auseinandersetzung mit den anstehenden Fragen gewonnen werden. Neben offenen Dankanstößen setzen wir an den richtigen Stellen Impulse. Gemeinsam produzierte Ergebnisse machen das Neue sichtbar und erlebbar und ermöglichen damit neues Denken.

Orientierung – Reflexion

Gesellschaftliche und sozialpolitische Entwicklungen führen in der Praxis zu einem verstärkten Bedürfnis nach Sicherheit. Aber manche ‚einfache’ Lösungen produzieren nur vermeintliche Sicherheiten. Unsicherheitserfahrungen stehen  in einem Spannungsverhältnis zu Sicherheitsfiktionen , das wir produktiv bearbeiten. Professionelles Handeln gelingt nur in der reflexiven Vermittlung klarer Orientierungen, fachlichen Wissens und praktischen Könnens.

Innovation – Erfahrung

Bei uns gibt es keine Projekte „von der Stange“: wir suchen immer wieder neu nach dem Besonderen und dem Eigensinn von Praxis, um Lösungsansätze zu entwickeln, die genau hier hilfreich sind. Auch wenn Projekte sich ähneln, bleibt es damit für uns und unsere Projektpartner immer spannend – beide profitieren von vorhandener Routine und Erfahrung, und lernen Neues dazu.